Versöhnung als neues Paradigma der Mission

VON ROBERT SCHREITER CPPS
Die wachsende Bedeutung von Versöhnung in der Diskussion über Mission
VersoehnungDas Thema der Versöhnung hat im Laufe des vergangenen Jahrhunderts in der theologischen Diskussion über Mission zwar Erwähnung und Echo gefunden, ist jedoch erst in den letzten anderthalb Jahrzehnten als ein wichtiger Diskussionsaspekt im Blick auf christliche Mission hervorgetreten.

Durch die Erfahrung, eine gewalttätige Vergangenheit bewältigen und der Feindseligkeit ein Ende setzen zu müssen, sowie durch die langwierigen Anstrengungen, zerbrochene Gesellschaften wiederaufzubauen, ist die Versöhnung ins Bewusstsein vieler Menschen gerückt.

In diesem Referat wird untersucht, inwieweit Versöhnung als ein Paradigma oder Modell der Mission verstanden werden kann. Ich beginne mit Überlegungen, wie der Gedanke der Versöhnung so verstanden werden könnte, dass er uns den Kern des Evangeliums offenbart. Danach befasse ich mich mit dem heutigen Verständnis von Versöhnung, sowohl als ein Prozess des missionarischen Engagements als auch als Ziel der Mission.

Lesen Sie den vollständigen Artikel (PDF: 128 KB) von P. Robert Schreiter cpps, Catholic Theological Union, Chicago, USA auf der Konferenz für Weltmission und Evangelisation des ÖRK am 14. Mai 2005 in Athen.

 
© Copyright 2008-2018: Missionare vom Kostbaren Blut
site by bitsandpixDatenschutz